Forschungs- und Entwicklungsstelle

Forschungs und EntwicklungsstelleEiner der wichtigsten Faktoren der Gesellschaft GALATEK für die maximale Befriedigung spezifischer Kundenbedürfnisse ist die ständige technische Produktentwicklung in Bezug auf neue progressive Technologien, Kostenreduzierung und Minimierung der Umweltauswirkungen.

Vor zwei Jahren haben der Vorstand und die Geschäftsleitung entschieden, diesen Prozess wesentlich zu vervollkommnen. Das Ergebnis ist der Aufbau der Forschungs- und Entwicklungsstelle in der Firma GALATEK a.s., die eine Investition von ca. 27 Mio. CZK darstellt, wobei es gelang, für dieses Projekt eine Subvention im Rahmen des Betriebsprogramms für unternehmerische Tätigkeit und Innovationen (OPPI) zu gewinnen, konkret Potential – Herausforderung III.

Durch den Bau der mit den modernsten Technologien ausgestatteten neuen Forschungs- und Entwicklungsstelle können Innovationen wesentlich schneller eingeführt werden, wobei die Entwicklungsprognose der Technologien sowie des ganzen Fachbereichs intensiver ausgeführt werden kann. Die Geschäftsleitung erwartet, dass die Liefermöglichkeiten der Firma erweitert werden können, und zwar nicht nur auf unserem Markt, aber insbesondere auf ausländischen Märkten.

Ein Bestandteil der Arbeitsstätte sind progressive Technologien der Oberflächenvorbehandlung, wie Abbrand, Schneestrahlen (cryosnow) oder Ionisation. Des Weiteren ist die Arbeitsstätte mit zwei Robotern für Beschichtung und Aushärtung mittels UV Lampen ausgestattet. Die aufgetragene Schicht kann auch konventionell ausgetrocknet werden. Für die Beschichtung mit allen Beschichtungsstofftypen, inkl. Möglichkeit der UV-Lack-Beschichtung ist die Arbeitsstätte mit vielen Applikationseinrichtungen ausgestattet. Zum Zweck der Simulierung der kontinuierlichen oder Taktbetriebs ist die Arbeitsstätte mit einem Hänge- und Power-free-Förderer mit auf verschiedene Weise schwenkbaren Aufhängungen ausgestattet. Ein untrennbarer Bestandteil der Arbeitsstätte ist ein Labor, das mit erforderlichen Geräten für die Überprüfung der Grundparameter der ausgeführten Oberflächenbehandlungen ausgestattet ist.

Die Forschungs- und Entwicklungsstelle ist auf die Überprüfung neuer progressiver Technologien gerichtet. Eine dieser Technologien ist die immer umfangreichere Applikation von UV-Lacken. Die Vorteile der UV-Lacke sind ganz evident. Sehr schnelle Aushärtung, hohe Wirtschaftlichkeit, Overspray-Recycling, hohe Arbeitssicherheit, hohe Qualität, Härte und Beständigkeit der Beschichtung, kleine oder keine VOC-Emissionen und nicht zuletzt die Möglichkeit der  Reinigung der Anlage mit den VOC-freien Zubereitungen. Die UV-Lacke finden schon vor allem in der Automobilindustrie ihre Anwendung, aber erweiterte Anwendungsmöglichkeiten werden immer mehr in allen industriellen Zweigen aufgefunden. Und das ist auch eines der Ziele der Forschungs- und Entwicklungsstelle, die mit ihrer Ausstattung für diese Technologien sicher unikal ist. Sie ist selbstverständlich nicht nur für die Applikationen von UV-Lacken, sondern auch für alle Beschichtungsstoffsorten ausgestattet.

Technologische Ausstattung und Anordnung der Forschungs- und Entwicklungsstelle bietet folgende Dienstleistungen an:

Forschungs und Entwicklungsstelle

  • Teste neuer Beschichtungssysteme mit Orientierung auf umweltfreundliche Systeme.
  • Anwendung neuer Beschichtungssysteme an konkreten Produkten mit max. Abmessungen von 2 x 1x 1,2 m für verschiedene Untergrundsarten.
  • Prüfungen der progressiven Vorbehandlungsmethoden – Schneestrahlen, Abbrand, Ionisation.
  • Prüfungen verschiedener Beschichtungsverfahren aller Beschichtungsstoffe – automatisch mittels Spritzroboter oder manuell.
  • Aushärtung der Beschichtungen konventionell oder mittels UV-Lampen.
  • Zeitliche Optimierung und praktische Prüfungen der Beschichtung an konkreten Produkten.
  • Optimierung und praktische Prüfungen der Hängetechnik für konkrete Teile.
  • Erhöhung der Qualifikation der Spezialisten im Fachbereich Oberflächenbehandlung, Schulung des Bedienungspersonals inkl. Programmierung von ABB Robotern.

Ein Bestandteil der Forschungs- und Entwicklungsstelle ist auch ein Labor, das mit seiner Ausstattung die Ausführung der Muster von Beschichtungssystemen konventionell und gleichzeitig durch die UV-Aushärtung  unter Anwendung des Stickstoffs, sowie Kontroll- und Messprozesse ermöglicht:

  • Kontrolle der Eigenschaften der Anstrichstoffe und Lacke – Bestimmung der Dichte und Viskosität.
  • Sauberkeitskontrolle des Grundstoffs, Messung der Oberflächenspannung, Richtbestimmung der Rauheit (Komparator).
  • Messung der Nass-Schichtdicke.
  • Messung der Trocken-Schichtdicke (zerstörungsfrei sowie zerstörend).
  • Kontrolle der Trocknung.
  • Gitterprüfung - Haftfestigkeitsprüfung.
  • Zylindrische Biegung.
  • Bleistift-Härteprüfung.
  • USB Mikroskop.

Wir hoffen, dass das Hauptziel des Aufbaues der Forschungs- und Entwicklungsstelle, und zwar bedeutende Erhöhung der Befriedigung spezifischer Kundenwünsche und Beschleunigung des Innovationsprozesses erreicht wird und dass jeder von Ihnen in der Aufzählung der Dienstleistungen der neuen Arbeitsstätte gerade die Leistung findet, die Ihnen zur höherer Beschichtungsqualität und Einsparung beiträgt.

       

Ing. Martin Mokroš, MBA

Leiter der Forschungs und  Entwicklungsstelle 
Tel.: +420 569 714 200
Mobil: +420 602 647 100
E-mail:  

František Vojíř

Forschungs und Entwicklungsarbeiter
Tel.: +420 569 714 292
Mobil: +420 723 711 445
E-mail: 

Stanislav Dvořák, DiS.

Entwicklungsprogrammierer 
Tel.: +420 569 714 216
Mobil: +420 607 604 762
E-mail: 

Ing. Miroslava Banýrová

Technologe
Tel.: +420 569 714 284
Mobil: +420 725 061 290
E-mail: 

Blättern forschungs und Entwicklungsstelle

tn_filename_290.jpg

tn_filename_289.jpg

tn_filename_288.jpg

Kontaktformular

Die mit einem Sternchen (*) versehenen Punkte sind obligatorisch.



Schneller Kontakt

GALATEK a.s., Na Pláckách 647
584 01  Ledeč nad Sázavou
E-mail:

Die Zusendung der Neuentwicklunger mit E-mail

Möchten Sie die Nachrichten in Ihrem Posteingang erhalten? Füllen Sie das untenstehende Formular aus.

Die Zusendung der Neuentwicklunger mit E-mail

An Beginn ↑